Allgemein

Bunte Steine: Dispatchwork in Bamberg

Bunte Steine: Dispatchwork in Bamberg

Im Internet stolpert man immer wieder über Bilder von Bauwerken, die mit bunten Legosteinen geflickt wurden – auch bekannt als Dispatchwork. Vielen Bambergern dürften diese Flicken nun auch in unserer schönen Stadt begegnet sein. Vielleicht erinnern sich noch ein paar an die Landesgartenschau 2012, auf der die bunten Steine den Erba-Turm verzierten.

Doch was hat es damit auf sich und wo kommt dieser Trend her?

Die Anfänge

Der Grundstein für diese Kunstform wurde 2007 während eines Kunstfestivals im ländlichen Italien gelegt. Als Inspiration dienten die dortigen Häuser, die im Laufe der Zeit mit den jeweils verfügbaren Materialien geflickt wurden. So machten die Orte den Eindruck eines Flickenteppichs und brachten den gebürtigen Bamberger Jan Vormann auf die Idee, in Bauwerken vorhandene Löcher mit Legosteinen zu stopfen. Lego ist anpassbar, sorgt für einen bunten Kontrast zum grauen Stadtbild und besteht aus Plastik, dem wichtigsten Werkstoff der heutigen Zeit. Das kam so gut an, dass er darauf in andere Städte eingeladen wurde, um auch dort das Stadtbild mit den bunten Steinen aufzuhübschen. Anfangs beschränkte er sich auf besondere Bauwerke, mittlerweile liegt der Fokus jedoch verstärkt auf der sozialen Komponente, die besonders in ärmeren Gegenden ausgeprägt ist. Mit tatkräftiger Unterstützung fällt die Arbeit nunmal leichter und das Kennenlernen neuer Menschen ist ein positiver Nebeneffekt.

Dispatchwork erobert die Welt

Bunte Steine: Dispatchwork in Bamberg

In den letzten zehn Jahren wurden von Jan Vormann selbst ca. 40 Städte auf der ganzen Welt mit Dispatchwork verziert. Durch den Ausbau dieser Kunstform zu einer Mehrspieler-Aktion kann sich jeder über Dispatchwork.info daran beteiligen und seine Werke auf der interaktiven Karte markieren. So kann man auf dieser Karte mittlerweile die bunten Flicken in über 100 Städten rund um den Globus bewundern. Wer auch ein Teil dieser Bewegung werden möchte, sollte seine Pläne aber vorher mit dem Eigentümer des Gebäudes absprechen. Auch wenn es schön aussieht, ist bestimmt nicht jeder über verklebte Legosteine an seiner Fassade erfreut.

Bunte Steine: Dispatchwork in Bamberg

Wer diese konstruktive Form der Streetart vor Ort in Bamberg sehen möchte, findet die Kunstwerke unter anderem an der Bushaltestelle in der Unteren Sandstraße, im Hain am Sonnentempel, in der Judenstraße 1 und an der Martinskirche. Bestimmt gibt es noch weitere Stellen, die noch entdeckt werden müssen, mit offenen Augen durch die Stadt zu laufen lohnt sich also!

Bunte Steine: Dispatchwork in Bamberg

Über den Autor

Lucas Kaiser

Lucas Kaiser