Allgemein Interview Tipps

Junger Autor aus Bamberg: Anton Lösche im Interview

Junger Autor aus Bamberg: Anton Lösche im Interview

Mit gerade einmal 16 Jahren schrieb Anton Lösche seinen ersten Roman „A Beautiful Life“, eine intensive und kraftvolle Geschichte über einen namenlosen Charakter, der sich trotz des grausamen Verlusts der Eltern und der ersten große Liebe seinen Weg sucht. So düster die Geschichte auch sein mag, Anton Lösches Debütroman ist ein Paradigma für Optimismus und Hoffnung.

Ein eigener Roman, und das mit gerade einmal 16 Jahren, scheint eine echte Seltenheit zu sein. Wir haben uns mit Anton Lösche getroffen und über sein Buch, die moderne Jugendkultur und seinen Weg als Autor gesprochen.

Leidenschaft fürs Schreiben

Eins ist definitiv auffällig: Optimismus und Spaß. Der Autor legt eine Leichtigkeit an den Tag, wenn er über sein Buch spricht, schon beeindruckend. Wie er auf die Idee kam, zu schreiben? Gar nicht, es sei einfach so passiert. Schreiben bewegt ihn schon seit mehreren Jahren, zuerst vor allem Gedichte und Kurzgeschichten. Auf seinem Tumblr-Blog an-t-onym.tumblr begann er, erste selbst geschriebene Passagen und Gedichte zu veröffentlichen. Weil es das ist, was ihm Spaß macht. Er erzählt davon, dass er abends so inspiriert ist, dass ihm die Ideen nur so durch den Kopf schießen und unbedingt zu Papier müssen. Beeindruckend und wunderschön, vor allem, wenn man bedenkt, dass viele Menschen nie etwas finden, wofür sie echte Leidenschaft empfinden. Und wie er dann von Kurzgeschichten und Gedichten auf die Idee für einen richtigen Roman gekommen ist? „Gewollt war das nicht“, eher eine Mischung aus Langeweile und Frustration, die heiligen Sommerwochen mit der Familie zwei Wochen in Kroatien verbringen zu müssen. Klingt ein bisschen wie das Klischee „Achja, mir war halt langweilig und dann habe ich mal ebenso ein Buch aus dem Ärmel geschüttelt“, normalerweise würde man sich jetzt denken „ja, ja genau“, aber Anton Lösche glaubt man das irgendwie. Muss wohl an der Leidenschaft liegen, mit der er über das Schreiben und die Message seines Buches redet.

Junger Autor aus Bamberg: Anton Lösche im Interview

Ein handfester Roman

Und ganz so einfach war es dann wohl auch doch nicht. Insgesamt hat er sechs Monate bis zur Fertigstellung des Buches gebraucht. Kapitel um Kapitel ist die Geschichte gewachsen, irgendwann hat er dann festgestellt, dass das nun wirklich keine Kurzgeschichte mehr ist, sondern ein handfester Roman. Das für Autoren lästige Dauer-Thema Schreibblockade, hat ihn, wie er sagt, glücklicherweise nie beschäftigt. Mal hat er ein Kapitel geschrieben und nicht aufgehört, bis dieses abgeschlossen war und dann wieder drei Tage nicht. Oder auch mal drei Wochen. Druck habe er dabei nie empfunden. Und das Umfeld? Die Familie war natürlich unglaublich stolz, als er mit der Aussage „Ist wohl dieses mal ein bisschen mehr geworden, ein richtiges Buch“ um die Ecke kam. Seine engsten Freunde hat er von Anfang an eingeweiht, viele der Charaktere und Probleme sind angelehnt an sein enges Umfeld.

Am wichtigsten ist die Message

Ganz wichtig ist ihm auch gewesen, dass er seine Individualität wahren konnte. Daher ging er auch den Weg des Self-publishings. Zwar hat er sein Manuskript verschiedenen Verlagen zugeschickt, seine Ideen und Worte exakt beizubehalten, war ihm allerdings wichtiger, als den Support eines Verlags im Rücken zu haben. Allgemein wollte er sein Buch nicht vermarkten und kapitalisieren, sondern individuell und vor allem günstig halten. Ums Geld ginge es ihm nicht, sondern um die Message dahinter.

„Was genau ist denn die Message?“ fragen wir. „Ich will ausdrücken, dass es immer Licht gibt, dass es nie zu Ende ist und egal wie elend sich die Situation auch anfühlen mag, Schritt für Schritt findet man immer wieder heraus.“ Nicht schlecht. „Und indirekt will ich auch der modernen Jugendkultur einen Denkzettel verpassen.“ Aha, denken wir, also der Rundumschlag der Weltverbesserung. Aber irgendwie auch sympathisch. Verdammt sympathisch. So viel Hoffnung für Menschen und ihre Geschichten, das macht Spaß. Und so ist Anton Lösches Buch eine schöne Geschichte, schön zum Nachdenken, aber auch schön zum einfach Mitfreuen über die kleinen Dinge im Leben des Charakters.

Über den Autor: Mittlerweile ist Anton Lösche 17 Jahre alt, besucht ein Bamberger Gymnasium und will nach dem Abitur am liebsten mit Sea Shepherd in See stechen und sich für die Ökosysteme der Meere einsetzen.

Mehr über das Buch von Anton Lösche

Junger Autor aus Bamberg: Anton Lösche im Interview

Autor: Anton Lösche
Blog: an-t-onym.tumblr
Titel: A Beautiful life
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 987-3-7418-7695-0
Amazon

Über den Autor

Lisa Schubert

Lisa Schubert

Lisa Schubert studiert Politikwissenschaft und European Economic Studies in Bamberg und liebt Fotografie, Roadtrips und gutes Design. Bei Bamigo schreibt sie rund um die studentische Szene in Bamberg.