Interview

5 Fragen an… InstaMeet in Bamberg

5 Fragen an... InstaMeet in Bamberg

Instagram-Nutzer, die sich für Bamberg begeistern? Was für eine hervorragende Idee! Seit kurzem werden auf dem Kanal des Bambergers Julian Göller regelmäßig die schönsten Eindrücke geteilt, die User der Plattform Instagram mit anderen teilen möchten. Ganz schön anonym? Im Gegenteil – denn am 10. September treffen sich Foto- und Social Media-Begeisterte zum gemeinsamen Erkunden der Stadt. Julian hat uns den InstaMeet einmal erklärt:


1. Wer steckt hinter „igersbamberg“ und was kann man sich darunter vorstellen?

Der Instagram-Kanal „igersbamberg“ (igers = Instagramers) wurde im April 2017 vom gebürtigen Bamberger Julian Göller ins Leben gerufen. Julian ist 20 Jahre alt und studiert aktuell „Musikbusiness“ an der Popakademie in Mannheim. In Bamberg ist er durch seine verschiedenen Bands und Projekte schon lange kein Unbekannter mehr.

5 Fragen an... InstaMeet in Bamberg

„igersbamberg“ ist eine Community für Instagram-Nutzer aus Bamberg. Solche Instagram-Städtegruppen sind bereits in jeder größeren deutschen Stadt zu finden. Auf dieser Seite werden täglich zwei bis drei Bilder von Bamberg geteilt, die von Instagramern hochgeladen und mit dem Hashtag #igersbamberg versehen wurden. Seit Beginn der Umsetzung erhält die Seite großartiges Feedback und hat mittlerweile mehr als 1.300 Follower, Tendenz steigend. Die geteilten Bilder erhalten derzeit durchschnittlich um die 250 Likes. Das beliebteste Bild erhielt sogar mehr als 420 Likes.

2. Was passiert beim InstaMeet in Bamberg?

Bei einem InstaMeet trifft sich eine Gruppe von Instagrammern, um zusammen Fotos und Videos aufzunehmen. Neben dem gemeinsamen Fotografieren lernt man ganz nebenbei auch tolle Leute kennen, tauscht sich aus und gewinnt neue Instagram- Freunde. Auch das wird so in Bamberg stattfinden! Glücklicherweise findet vom 8. bis 10. September das „Worldwide InstaMeet“ statt, an dem sich weltweit Instagrammer zum Kennenlernen und Fotografieren treffen.

5 Fragen an... InstaMeet in Bamberg

Zu diesem Anlass findet auch das erste InstaMeet Bamberg am Sonntag, den 10. September 2017 um 14:00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Gabelmann in Bamberg (Grüner Markt). Dort startet ein Spaziergang, bei dem gemeinsam Fotos geschossen werden. Beispielsweise zum offiziellen Motto: #KindComments, eine globale Bewegung rund um Freundlichkeit und Unterstützung auf und abseits von Instagram. Die offiziellen Hashtags lauten #WWIM16BAMBERG und #WWIM16.

3. Wer ist hierbei die Zielgruppe?

Unsere Zielgruppe sind begeisterte Instagram-Nutzer! Ob Jung oder Alt, ob Profi-Fotograf oder Amateur-Knipser – jeder kann teilnehmen, ganz ohne Anmeldung! Man benötigt nur ein Instagram-Konto, ein Handy und den Wunsch, sich mit anderen Instagrammern zu verbinden, um etwas Neues zu entdecken.

5 Fragen an... InstaMeet in Bamberg

4. Was fasziniert dich persönlich an Instagram und Bamberg – gerade in Kombination?

In Bamberg gibt es so viele schöne Plätze und Motive, die man in Form von Bildern gar nicht genug digital festhalten kann. Instagram ist dabei die perfekte Plattform, um die Schönheit Bambergs mit anderen zu teilen. Außerdem gibt es in Bamberg eine Menge guter Fotografen sowie aktive Instagrammer, die ich mit „igersbamberg“ zusammenbringen möchte.

5. Was sind zukünftige Projekte?

In regelmäßgen Abständen wird es weitere InstaMeets geben, die u.a. an besonderen Orten Bambergs stattfinden werden. Außerdem sind weitere Projekte wie Instagram Challenges oder Kooperationen mit Bamberger Unternehmen geplant. Man darf also gespannt sein!

Hat Julian Euer Interesse geweckt? Dann holt Euch mehr Infos auf den folgenden Seiten von „igersbamberg“:

igersbamberg Kanal: www.instagram.com/igersbamberg

Facebook Veranstaltung: www.facebook.com/events/158512928041445

Facebook-Kanal: www.facebook.com/igersbamberg

Über den Autor

Kirsten Wirsching

Die lebenslustige Ethnologin hat es zum Medien-Master nach Bamberg verschlagen. Sie liebt gute Texte, Gespräche über Gott und die Welt und spitze Witze. Außerdem mag sie leckeres Essen und schaut auch gerne mal über den interkulturellen Tellerrand.